Das Projekt

Für Günter Walter, Prokurist bei aktiv & irma in Oldenburg, ist der Supermarkt von morgen schon heute ein Thema. Grund dafür sind vor allem die Energiekosten, die für Supermarktbetreiber einer der größten Posten beim Unterhalt der Geschäfte sind. Die aktiv & irma-Kette betreibt zehn Märkte und wächst beständig. Deshalb suchte Walter beim Neubau des Marktes in Oldenburg-Kreyenbrück nach innovativen Lösungen für die Kälteanlagen. Energieeffizient, umweltfreundlich und mit maximaler Sicherheit für die Lebensmittel – so lassen sich die Anforderungen an die Anlage zusammenfassen.

Mit jedem Neubau versuchen wir der Idee des grünen Marktes ein Stück näher zu kommen
Günter Walter, Prokurist aktiv & irma
Der aktiv & irma Supermarkt in Oldenburg mit Danfoss innovativen Lösungen

Die Herausforderung

Um die hohen Anforderungen der Supermarktkette erfüllen zu können, musste Anlagenbauer Jens Schön Neuland betreten. Aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften konnte das Kältemittel CO2 bisher nur in kälteren Regionen eingesetzt werden. Da es aber als das umweltfreundlichste Kältemittel gilt, sollte es im neuen Supermarkt zum Einsatz kommen. Auf der Suche nach einem Zulieferer und Partner wurde Schön bei Danfoss fündig. Das Danfoss Smart-Store-Konzept mit zentraler Regelung der Kälteanlage war die einzige Lösung auf dem Markt, die alle Anforderungen erfüllte. Danfoss war mehr als nur ein Lieferant und unterstützte den Anlagenbauer von Anfang an bei der Planung und Installation.

Nur Danfoss konnte eine Komplettlösung anbieten und lieferte alles aus einer Hand.
Jens Schön, Kältetechnik Schön

Die Lösung

Als One-Stop-Shop konnte Danfoss eine Lösung bieten, die perfekt auf die Bedürfnisse des aktiv & irma Marktes zugeschnitten ist. Im Mittelpunkt stehen der Danfoss System Manager, die Kälteregelung und programmierbare Regler, die Kühlung, Heizung, Lüftung und Klimatisierung steuern. Die Kompressoren des Kältesystems sind mit Danfoss Drives verbunden, die Schwankungen ausgleichen. Maximale Lebensmittelsicherheit und minimaler Energieverbrauch werden so gewährleistet. Um das umweltfreundliche CO2 als Kältemittel für die Kühlwandregale und Tiefkühlinseln des Marktes nutzen zu können, wurde erstmals in Deutschland der Danfoss Multi-Ejektor eingesetzt, der den Energieverbrauch auch bei höheren Außentemperaturen senkt. Dank dieser Innovationen wird nun die Abwärme aus dem Kühlsystem dazu genutzt, den Markt zu heizen. Es ist keine weitere Heizquelle mehr erforderlich.

Planung, Installation und Abnahmen – Danfoss hat jeden Schritt der Installation begleitet.
Jens Schön, Kältetechnik Schön
Supermarktregale im energieeffizienten Supermarkt in Oldenburg

Mit Danfoss wurden unsere Vorstellungen Realität

Das Ergebnis

Seit der Eröffnung im Juni steht der Markt im Mittelpunkt des Interesses. Lokalpresse, Lebensmittelzeitung und Fernsehen – der „Supermarkt von Morgen“ (Walter) ist die beste Werbung für die aktiv & irma Kette. Durch das Danfoss System erwartet sich Günter Walter rund 20 Prozent niedrigere Energiekosten im Vergleich zu einer Standardkälteanlage. Da die meisten Komponenten aus einer Hand kamen, war die Installation und Inbetriebnahme wesentlich einfacher als erwartet. Die Kompatibilität der Komponenten und die enge Zusammenarbeit mit Danfoss waren entscheidende Faktoren, um das Projekt im vorgegebenen Zeitrahmen umsetzen zu können.

Dieser Markt ist der Prototyp für unsere nächsten Märkte.
Günter Walter, Prokurist aktiv & irma

GUT ZU WISSEN

Die Form des Supermarktes, die an drei ineinandergeschobene Kreise erinnert, leitet sich von den erhaltenswerten Bäumen auf dem Grundstück ab. „Wir haben einfach um die Bäume herumgebaut“, so Günter Walter.

Daten und Fakten

Fläche: 3.400 m²

Eröffnung: Juni 2016

Architekten: neun grad architektur

Technik: Kältetechnik Schön

Produkte: System Manager AK-SM 800, Controller MCX, Multi-Ejektor

Danfoss Produkte

DIE ZUKUNFT DER GEBÄUDE-
TECHNOLOGIE
BEGINNT JETZT

Erfahren Sie mehr über das breite Spektrum von Danfoss Gebäudetechnologie für Shopping Center und Supermärkte.

Erfahren sie mehr über unsere Lösungen für Einkaufszentren

Schreiben Sie uns

+49 69 975 331 890

End of page