Das Projekt

Nach über 100 Jahren erreichte die alte Augenklinik der Universität Tübingen, ein denkmalgeschütztes Gebäude aus dem Jahr 1909, ihre Kapazitätsgrenze. Aufgrund baulicher Beschränkungen konnte weder die klinische Versorgung der Patienten noch die Zusammenarbeit der neun Abteilungen der Klinik gesichert werden.

Die Lösung: ein Neubau, der Platz für Klinik, Forschung und Lehrbereiche bot. Diese Kombination aber brachte ganz besondere Anforderungen an die Gebäudetechnik mit sich.

Die Planung der neuen Augenklinik begann mit einer entscheidenden Frage: Wie kann der Neubau mit minimalem Energieaufwand wirtschaftlich betrieben werden? Die größte Herausforderung waren die Bedürfnisse der Nutzer – sechs Operationssäle, zwei Pflegestationen mit insgesamt 77 Betten und ein Forschungsinstitut. Jede Abteilung stellte ganz unterschiedliche Anforderungen an Beheizung und Klimatisierung der Räume.

Gerade bei Gebäuden der öffentlichen Hand muss die energetische Planung den höchsten Ansprüchen genügen.
Christian Saier, Projektleiter Johnson Controls
Der Innenhof des Neubaus der Augenklinik der Universität Tübingen mit der innovativen Danfoss Technologie

Die Herausforderung

Der Neubau der Augenklinik hat die besten Voraussetzungen für einen umweltfreundlichen Betrieb: Ein Biomassekraftwerk sorgt für Energie und die Klinik ist über das benachbarte HNO-Gebäude an das Heißwassernetz der Universität angeschlossen.

Doch wie kann die Wärme der Heizung gleichmäßig im gesamten Gebäude verteilt werden? „Die Klinik benötigt angenehme Zimmertemperaturen für die Patienten, im OP muss die Temperatur den medizinischen Vorgaben entsprechen und das Forschungsinstitut braucht kühle Räume zum Konservieren von Proben“, fasst Christian Saier von Johnson Controls die Anforderungen zusammen.

Ähnliches gilt auch für die Klimatisierung: Jeder der drei Bereiche hat seine eigene Anlage. Im OP-Bereich muss sie beispielsweise durchgehend laufen, um die Kontaminationsgefahr zu minimieren.

Christian Saier, Projektleiter Johnson Controls
Drei Fachbereiche in einem Gebäude. Wie gut, dass Danfoss für jeden die passenden Produkte bietet.
Christian Saier, Projektleiter Johnson Controls

Die Lösung

Wie kann die Anlage den Ansprüchen aller Fachbereiche entsprechen und gleichzeitig möglichst energieeffizient sein? Durch den Einsatz der passenden Komponenten. Johnson Controls setzte schon mehrfach Danfoss Produkte für den hydraulischen Abgleich, also den gleichmäßigen Wasserdruck im Gebäude, ein. Das druckunabhängige AB-QM Abgleich- und Regelventil hat sich dabei aufgrund seiner präzisen Regelung des Durchflusses und der damit verbundenen Reduzierung des Energieverbrauchs bewährt.

Auch die Danfoss Frequenzumrichter helfen beim Energiesparen. Sie regeln sowohl die Kreiselpumpen des Wassernetzes als auch die Radialventilatoren der Lüftungsanlagen und reduzieren den Energieverbrauch um bis zu 40 Prozent. In Krankenhaus- und Forschungseinrichtungen mit sensiblen Diagnose- und Analysegeräten kommt besonders die sehr gute elektromagnetische Verträglichkeit der Danfoss Frequenzumrichter zum Tragen.

Mit dem AB-QM Regelventil haben wir gute Erfahrungen gemacht. Genau diese Zuverlässigkeit benötigt die Augenklinik.
Christian Saier, Projektleiter Johnson Controls
Die Ventilatoren der Lüftungsanlage werden von Danfoss Frequenzumrichtern gesteuert

Die Zuverlässigkeit von Danfoss Produkten war entscheidend für das Projekt.

Das Ergebnis

„Seit der Eröffnung der Klinik im Oktober 2016 haben wir nur positive Rückmeldungen zur Gebäudetechnik bekommen“, sagt Saier. Die dreijährige Planungszeit und die sorgfältige Auswahl der Produkte haben sich bezahlt gemacht und gewährleisten eine hohe Präzision der Anlage. „Gerade im Gesundheitswesen muss die Technik höchst zuverlässig arbeiten. Danfoss ist daher ein Partner unserer Wahl.“

Nicht nur die Produkte, sondern auch der technische Support von Danfoss überzeugen. Der Service ist rund um die Uhr erreichbar.
Christian Saier, Projektleiter Johnson Controls

GUT ZU WISSEN

Die Augenklinik ist baulich mit der benachbarten HNO-Klinik verbunden, aber die Gebäudetechnik der beiden Kliniken wird unabhängig betrieben. Eine der Besonderheiten des Neubaus ist die Integration des Forschungsinstituts für Augenerkrankungen. Hier erarbeiten Wissenschaftler in enger Zusammenarbeit mit der Klinik neue Therapieverfahren.

Daten und Fakten

Fläche: 8.020 m²

Anzahl der Betten: 77

Eröffnung: Oktober 2016

Architekten: Arcass Freie Architekten BDA

MSR-Technik: Johnson Controls

Danfoss Produkte

Seit 80 Jahren arbeiten wir an der Zukunft der Gebäudetechnik.

Erfahren Sie mehr darüber, warum Danfoss der richtige Partner für gewerbliche Gebäude ist.

Sie wollen mehr erfahren? Sprechen sie mit uns.

Schreiben Sie uns

+49 69 975 331 890

End of page